Im Unstruttal ... Natur genießen, Kultur erleben ... der Blütengrund

.fbook_buttonup ""prelude_8

Blütengrund - Unstrutmündung, die Region rund um 06618 Großjana

| Blütengrund | Unterkunft |

Kaiserpfalz Mittelberg Schlossberg Glockens Eck Edelacker Blütengrund

Der Blütengrund


Auf dem Weg vom Edelacker in den Blütengrund führt der Radweg durch die weitläufigen Wiesen der Unstrutauen in Richtung Großjena, auch Wasserwanderer erleben auf dem letzten Abschnitt zur Unstrutmündung in die Saale eine einmalig reizvolle Naturlandschaft.
Mit der Ankunft in Großjena erreichen sie einen wunderschönen Ort im Tal. Das alte Gutshaus von Großjena, welches in den 90er Jahren vor dem Verfall gerettet wurde ist heute wieder ein Schmuckstück im Tal und bietet Übernachtungen im alten Gutshausstil an. Auch das "Landhotel Grobers Reiterhof", direkt am Radweg gelegen lädt sie ein, auf ein Glas Wein oder über Nacht in dem schönem Ort zu verweilen.

Am alten Brückenhaus von Großjena tauchen sie ein in den letzten Abschnitt unserer Reise durch das Unstruttal. Mit dem Blütengrund erreichen sie die Mündung der Unstrut in die Saale.
Der Blütengrund macht im Frühjahr mit den Streuobstwiesen seinem Namen alle Ehre - ein Blütenmeer verzaubert die Sinne des Reisenden.
Auch den bekannten Künstler Max Klinger aus Leipzig inspirierte das Unstruttal. Er erwarb 1903 ein Weinberghaus, sein "Radierhäuschen" und pachtete sein künftiges Wohnhaus oberhalb des "Radierhäuschen" in den Weinbergen des Blütengrundes. 1920 verstarb der Künstler im Blütengrund bei Großjena. Heute ist das Max Klinger-Haus eine Außenstelle des Naumburger Museums und sie können sich über das Leben und Schaffen des Künstlers im Unstruttal vom April bis in den Oktober in den zwei Häusern im Blütengrund informieren.

Max-Klinger-Haus

06618 Naumburg-Großjena, Blütengrund 3
www.mv-naumburg.de/museen/klingerhaus
Tel: 03445-230823


Auf dem Weg vom Max Klinger Haus in Richtung Unstrutmündung werden dem aufmerksamen Besucher die in den Sandstein gehauenen lebensgroßen Reliefs in Neugier versetzen. Das "Steinerne Album" ist in seinen Umfang mit zwölf Bildern das wohl größte im europäischen Kulturraum. Es zeigt Bilder aus dem Alten Testament, der Arbeit im Weinberg, dem Weingenuss und dessen Folgen.
Der Naumburger Hofjuwelier Steinauer ließ diese Kunstwerk im Jahr 1722 anlässlich der 10-jährigen Regentschaft des Herzogs Christian von Sachsen-Weißenfels errichten - die Gunst des Herzogs sollte hiermit langfristig gesichert werden.

Max Klinger-Haus

Steinernes Album

Altes Fährhaus

Im Unstruttal . . . Natur genießen, Kultur erleben . . .